Augen auf beim Autokauf

Wer kennt das nicht – Sie möchten ein neues Auto kaufen, sehen Ihren Traumwagen und….nach Abschluss des Kaufvertrages fangen die Probleme an: Der notwendige Ölwechsel wurde nicht durchgeführt, obwohl Sie es besprochen hatten; Die Kosten für Versicherung und Steuern sind eigentlich viel zu hoch für Ihre Verhältnisse; Beim ersten Werkstattbesuch wird ein Vorschaden entdeckt.

Mängel beim Autokauf entdeckt -Was nun?

Wurden nach dem Autokauf unerwartet doch Mängel entdeckt sollte gar nicht lang gewartet werden. Am besten geht man direkt zum RA für Verkehrsrecht. Bevor Sie aber im Nachhinein Ärger und zusätzliche Kosten mit dem Autokauf verbinden, beachten Sie einfach im Vorfeld einige Dinge.

1. Budget festlegen
Was darf der Wagen kosten, wie dürfen die monatlichen Kosten (Steuern, Versicherung, Tankkosten) aussehen.

2. Die Größe des zukünftigen Wagens festlegen
Sie haben eine Vorstellung, was Ihr zukünftiges Fahrzeug leisten muss – z.B. benötigen Sie mehr Platz für ein weiteres Familienmitglied. Beim Ansehen schwatzt Ihnen dann aber der Verkäufer ein Auto auf, was zu Ihren Bedürfnissen gar nicht passt. Nehmen Sie also möglichst alle meist mitfahrenden Personen zum Probesitzen mit.

3. jemanden mitnehmen, der Ahnung hat
Sind Sie unsicher, worauf beim Autokauf zu achten ist, nehmen Sie besser jemanden mit, der sich mit der Materie auskennt und gezielt Mängel entdecken kann.

4. Kaufvertrag
Achten Sie auf alle Klauseln im Vertrag, z.B. Rücktritt, später erkannte Mängel. Vertragsklauseln wie „gekauft wie gesehen“ sollten möglichst nicht in Ihrem Kaufvertrag auftauchen. Halten Sie alle Zusatzvereinbarungen auch schriftlich fest, also z.B. Ölwechsel, TÜV vor der Aushändigung, zusätzlicher Reifensatz.

Leider gibt es natürlich nie die 100%ige Garantie, dass sich nicht doch ein Problem im Nachgang einstellt. In diesem Fall gehen Sie am besten zum Fachanwalt Ihres Vertrauens mit allen Unterlagen zum Fahrzeug. Er wird Sie dann sicher kompetent beraten.