Tinnitus – lästiges Fiepen

Fast jeder kennt die unangenehmen Ohrgeräusche, die oft so schnell wieder verschwinden wie sie gekommen sind. Bei vielen Leuten aber halten Ohrgeräusche über einen längeren Zeitraum an. Dies kann der Vorbote einer schweren Erkrankung sein.

Wann wird ein Fiepsen zum Tinnitus?

Die Ursachen von Tinnitus sind noch nicht vollständig erforscht. Ein harmloses Ohrgeräusch wird oft durch Stress oder psychische Belastung hervorgerufen. Bei vielen Betroffenen legen sich die Unannehmlichkeiten schnell, sobald eine kleine Pause eingelegt wird. Sollten die Ohrgeräusche nur vereinzelt auftreten und nicht mit ernsten Begleiterscheinungen wie Hörverlust aufkommen, besteht kein großes Tinnitus Risiko. Bei länger anhaltenden Beschwerden mit starken Begleiterscheinungen wie Schlaflosigkeit, Konzentrationsstörungen oder Angstzuständen kann ein erhöhtes Risiko vorliegen. In diesem Fall sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen.

Wie wird ein Tinnitus diagnostiziert?

Es gibt viele Anlaufstellen, die Sie bei Aufkommen starker Symptome aufsuchen können. Über die Webseite www.hno-berlin-mitte.com zum Beispiel, können Sie einen Termin mit Fachärzten vereinbaren und Ihre Beschwerden genauer behandeln lassen.

Die Diagnose eines Tinnitus kann eine Herausforderung sein, da der Patient der Einzige ist, der die Geräusche hört. In vielen Fällen werden erst ausführliche Gespräche zwischen Arzt und Patient gehalten, um mögliche psychische Belastungen als Ursache definieren zu können. Im weiteren Verlauf werden dann Untersuchungen mit Hilfe eines Ohrmikroskopes und eines Hörtests durchgeführt.

Die Behandlung

Bei einer akuten Erkrankung kommen Medikamente zum Einsatz, die vom Arzt verschrieben werden. Aber auch Entspannungsverfahren sind Bausteine einer erfolgreichen Tinnitus Behandlung. Mithilfe von Kursen und Beratungsgesprächen werden die psychischen Ursachen bekämpft und weiteren möglichen Erkrankungen entgegen gewirkt.
Generell gilt, je früher man einen Arzt aufsucht desto besser kann der Tinnitus behandelt werden.