Weisheitszahn oder Wurzelkanal – ab zum Kiefernchirurgen

Weisheitszähne und stark entzündende Wurzelkanäle machen es nötig einen Kieferchirurgen aufzusuchen. Beide Behandlungen können sehr schmerzhaft sein. Das Gute: Eine erfolgreiche Behandlung ist möglich.

Weisheitszähne ziehen

Da das menschliche Gebiss sich evolutionär an die Anforderungen angepasst hat, ist für die Weisheitszähne oftmals kein Platz. Entsprechend brechen Weisheitszähne meist im frühen Erwachsenenalter verlagert, als schief, im Knochen durch und können die Knochen sogar entzünden und auch die Wurzeln von benachbarten Zähnen schädigen. Im Rahmen einer Osteotomie werden die Weisheitszähne oder der Weisheitszahn vom Kiefernchirurgen entfernt. Natürlich kann es auch sein, dass Weisheitszähne durchbrechen und dabei keinerlei Probleme verursachen. In diesem Fall müssen sie auch nicht unbedingt ein Fall des Kieferchirurgen werden. Allerdings ist es schwierig die Weisheitszähne zu putzen. Denn durch die meist vorhandene Schiefstellung kommt man nicht so gut beim Putzen an die Weisheitszähne heran. Dadurch können Kariesinfektionen entstehen, die letztlich auch wieder die benachbarten Zähne erfassen. Daher ist es empfehlenswert die Oralchirurgie Berlin in Anspruch zu nehmen, um Problemen vorzubeugen. Dort ist man auf die Osteotomie, also auf das Entfernen von Weisheitszähnen spezialisiert. Es empfiehlt sich, wenn alle vier Weisheitszähne durchgebrochen sind, die OP auf zwei Termine aufzuteilen. Diese können im Abstand von wenigen Wochen stattfinden, in denen jeweils zwei Zähne gezogen werden.

Wurzelkanalbehandlung nach Erkennung behandeln

OpenClipart-Vectors / Pixabay

Wie das Durchbrechen von Weisheitszähnen und deren Folge können auch tiefe Entzündungen in den Wurzelkanälen starke Schmerzen verursachen. Bei der Behebung dieser Schmerzen, bei der Wurzelkanalbehandlung, handelt es sich um eine zahnmedizinische Methode, welche abgestorbene oder entzündete Zähne vor der Extraktion bewahrt und die Entzündung im Wurzelkanal behebt. Bei der Wurzelbehandlung beschäftigt sich der Kieferchirurg insbesondere mit dem inneren Nervengewebe des Zahnes